Bürgermeister                 ehemalige Bürgermeister

 

 


       Lars Fröhlich

 
 
 
 

Sicherheit an der Grundschule Langenorla

Kinder sind besonderen Gefährdungen im Straßenverkehr ausgesetzt. Gerade auch auf dem Schulweg. Dies sind bestimmte und regelmäßig genutzte Wege und können lokal eingegrenzt werden. Eine wichtige Maßnahme ist die Verkehrserziehung der Kinder. Dies wird in unserer Gemeinde schon im Kindergarten „Zwergenland“ und in der Grundschule Langenorla umgesetzt. Die Gemeinde ist auch aktives Mitglied der Verkehrswacht Orlatal e.V.

Wichtig ist aber auch die Verkehrsüberwachung, z. B. durch Geschwindigkeitskontrollen und verkehrsregelnde Maßnahmen. Eine wichtige und umsetzbare Maßnahme wäre eine Beschränkung der Geschwindigkeit zwischen der Gaststätte „Zum Orlatal“ und der Grundschule auf 30 km/h.

Unerlässlich ist aber auch die Bereitschaft aller, Maßnahmen, Vorschriften, Verhaltensempfehlungen anzunehmen und zu befolgen. Die Geschwindigkeitsbegrenzung auf 30 km/h vor der Grundschule Langenorla umzusetzen, wird von der Bürgerschaft der Gemeinde Langenorla und allen Eltern eingefordert und wäre ein wichtiges und richtiges Zeichen. Die Auswertung der Geschwindigkeitsmessungen direkt vor der Schule zeigen Handlungsbedarf.

Mit einem Verkehrsaufkommen zwischen 3.800 - 4.500 Autos pro Tag zählt die Grundschule zu den sensiblen Einrichtungen. Besonders, da 50% der gelisteten Fahrzeuge die zulässige Höchstgeschwindigkeit zur letzten Messung weit überschritten hatten. Schon in den Sommerferien hat die Gemeinde Langenorla die Tempo 30-Zone bei den verantwortlichen Behörden zum wiederholten Male beantragt, um mehr Sicherheit für unsere Kinder zu erreichen.

Nach einer Anhörung und einem Vororttermin wird zeitnah eine positive Entscheidung erwartet.

 

Einladung

Hallo Jugendliche in Kleindembach, Langendembach und Langenorla,

großes Engagement zeigten einige Gemeinderäte und der Bürgermeister der Gemeinde Langenorla vor 4 Jahren, dass die Gemeinde sich wieder in die öffentliche Jugendarbeit einbringt. Und so wurde in Kleindembach am Sportplatz 2014 ein selbst geführter Jugendclub eröffnet. Übrigens, der einzige in der ganzen Verwaltungsgemeinschaft Oppurg. Die Gemeinde Langenorla hat in das Projekt viel Geld und Zeit investiert, sowie Spenden gesammelt um unseren Jugendlichen einen Platz anzubieten. Räumlichkeiten, um sich im Sommer sowie Winter treffen zu können. Leider hat es in den letzten Monaten nicht sehr gut funktioniert. Sehr schade und traurig.
Ich möchte aber den Jugendclub nach einer gemeinsamen Renovierung und Instandsetzung für unsere Jugendlichen geöffnet lassen. Die Gemeinde Langenorla sucht für einen Neuanfang mit klaren Regeln und Umstrukturierungen im Ablauf junge Menschen, welche sich für den Erhalt des Jugendclubs gern mit einbringen wollen.
Kommt doch am Samstag, den 20.10.2018 um 13.00 Uhr gern auch als Gruppe, allein oder mit Eltern am Jugendclub in Kleindembach/Sportplatz vorbei und wir besprechen gemeinsam die Zukunft des Jugendclubs. Ich freu mich auf Euch.
 

Hinweise zur Gewässerunterhaltung in der Gemeinde Langenorla

Am 24.10.2017 fand in der Gemeinde Langenorla eine Gewässerschau im Ortsteil Langendembach am Floßbach und im Ortsteil Kleindembach am Kaulsbach gemeinsam mit Vertretern der Wasserbehörde und der Naturschutzbehörde vom Landratsamt Saale-Orla-Kreis statt.

Im Ergebnis möchte die Gemeinde als Unterhaltungspflichtige für Gewässer zweiter Ordnung lt. Thüringer Wassergesetz um die Einhaltung und Berücksichtigung nachfolgender Hinweise bitten:

Zu den räumlichen von der Unterhaltung erfassten oberirdischen Gewässern gehören nicht nur das Wasser und sein Bett, sondern auch die Ufer. Als Ufer gilt die zwischen Uferlinie und der Böschungskante liegende Landfläche. Als Uferbereich gilt die an die Gewässer zweiter Ordnung angrenzende Fläche in einer Breite von 5 m jeweils landseits der Böschungskante.
Die Unterhaltungsarbeiten zur Erhaltung eines ordnungsgemäßen Zustandes des Wasserabflusses beinhalten im Wesentlichen die Beseitigung natürlicher Abflusshindernisse.

In diesem Zusammenhang wird darauf hingewiesen, dass im Schutzbereich des Gewässers grundsätzlich keine Ablagerungen erfolgen sollen. D.h., Brennholzablagerungen, Grünschnittablagerungen u. ä. sind zu unterlassen. Weiterhin ist bei der Einzäunung von Flächen für den Weidebetrieb der Schutzstreifen zum Gewässer zu beachten. Nicht genehmigte Querbauwerke, wie z. B. Staustufen, Brücken/Übergänge, sind zu entfernen oder bei der zuständigen Behörde: Landratsamt Saale-Orla-Kreis, Fachdienst Wasserwirtschaft in Schleiz zu beantragen.

im Auftrag
M. Wöller
Bauamt, Verwaltungsgemeinschaft Oppurg

Tempo 30-Zone an der Grundschule Langenorla

Kinder sind gerade im Straßenverkehr besonderen Gefährdungen ausgesetzt, besonders auf dem Schulweg. Dies sind bestimmte und regelmäßig genutzte Wege und können eingegrenzt werden. Wichtig ist aber auch die Bereitschaft aller Verkehrsteilnehmer Maßnahmen, Vorschriften und Verhaltensempfehlungen anzunehmen sowie zu befolgen. Eine wichtige Maßnahme ist die frühe Verkehrserziehung der Kinder. Dies wird in unserer Gemeinde schon im Kindergarten „Zwergenland“ und in der Grundschule Langenorla umgesetzt. Die Gemeinde ist auch aktives Mitglied der Verkehrswacht Orlatal e.V. Wichtig sind aber auch Verkehrsüberwachung durch Geschwindigkeitskontrollen und verkehrsregelnde Maßnahmen. Eine wichtige und umsetzbare Maßnahme ist eine Beschränkung der Geschwindigkeit zwischen Gaststätte „zum Orlatal“ und Grundschule auf 30 km/h. Eine Geschwindigkeitsbegrenzung vor der Grundschule Langenorla umzusetzen wird von den Bürgern der Gemeinde und der gesamten Elternschaft schon viele Jahre eingefordert und ist ein wichtiges Zeichen. Die Auswertung der Geschwindigkeitsmessungen direkt vor der Schule zeigt Handlungsbedarf. Mit einem Verkehrsaufkommen zwischen 3800 - 4500 Autos pro Tag zählt die Grundschule zu den sensiblen Einrichtungen. Auch da 50% der gelisteten Fahrzeuge die zulässige Höchstgeschwindigkeit zur letzten Messung weit überschritten haben. Schon in den Sommerferien hat die Gemeinde Langenorla die Tempo 30-Zone bei den verantwortlichen Behörden zum wiederholten Mal beantragt, um mehr Sicherheit für unsere Kinder zu erreichen. Nach Beendigung des Anhörungsverfahren und einer Ortsbegehung mit dem Straßenbauamt Ostthüringen wurde ein positiver Bescheid erlassen. Eine 30 km/h - Zone wird vor der Grundschule eingerichtet und verbessert somit die Sicherheit unserer Kinder. Die Geschwindigkeitsbegrenzung wird zeitlich auf die Hauptzeiten der Schulnutzung eingeschränkt.

 

 

Datenschutz

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

wie zuletzt im Amtsblatt 07/2018 der VG Oppurg hingewiesen, darf die Meldebehörde der VG gemäß Bundesmeldegesetz (BMG) vom 03.05.2013 (Bundesgesetzblatt I S. 1084) Daten über die in der Gemeinde gemeldeten Einwohner übermitteln an öffentlich-rechtliche Religionsgemeinschaften, Parteien und Wählergruppen im Zusammenhang mit Wahlen, Mitglieder parlamentarischer Vertretungskörperschaften sowie Presse, Rundfunk und andere Medien zum Zwecke der Ehrung von Alters- und Ehejubiläen und Adressbuchverlage.

Der §50 Abs. 5 Bundesmeldegesetz räumt allen Bürgern aber die Möglichkeit ein, der Weitergabe der zu seiner Person gespeicherter Daten des Einwohnermeldeamtes ohne Angaben von Gründen zu widersprechen. Nutzen Sie die Möglichkeit und schützen Sie Ihre Daten. Ein Widerspruch gegen die Weitergabe der gespeicherten Daten (Übermittlungssperre) ist schriftlich, mit Angabe, gegen welche Datenübermittlung widersprochen wird, bei der Verwaltung der VG Oppurg, Einwohnermeldeamt, Am Türkenhof 5 078381 Oppurg einzulegen. Zur eindeutigen Nachweisführung bittet das Einwohnermeldeamt darum, dass vorgedruckte Formular zu verwenden. Das Formular finden sie hier:  www.gemeinde-langenorla.de/satzungen oder  im Einwohnermeldeamt der VG Oppurg aber auch im Oppurger Anzeiger (Ausgabe 07/2018).

 

 

Rauschendes 200 Jahrfest Feuerwehr Kleindembach

Schalmeinkapelle und modere Musik, auch das passt zusammen. Die Vollmershainer Stimmungsmacher heizten den vielen Besuchern nach dem großartigen Umzug von historischen und modernen Feuerwehrfahrzeugen am Sonntag in Kleindembach so richtig ein. Feuerwehren aus dem ganzen Saale Orla Kreis beteiligten sich. Ein buntes Programm führte durch den Familiennachmittag mit vielen Highlights. An dieser Stelle einen großen Dank nicht nur an die Organisatoren um die Familie Müller sondern auch an die vielen, vielen Helfer und Helfershelfer . Die vielen Freiwilligen, die helfenden Vereine und an die Menschen hinter den Kulissen meinen größten Respekt und Dank. Denn nur durch diesen Einsatz kann so eine Feierlichkeit ein Erfolg werden und bleibt allen in Erinnerung. Am Rande dieser Festveranstaltung habe ich die Möglichkeit wahrgenommen und freundschaftliche Gespräche mit einer Delegation und dem ersten Bürgermeister Thomas Wagner der Gemeinde Brunnen aus Bayern geführt. Die Gemeinde Brunnen liegt im Landkreis Neuburg- Schrobenhausen dem Partnerlandkreis des Saale- Orla- Kreis. Unseren Partnerlandkreis habe ich schon letztes Jahr im Rahmen der Feierlichkeiten zum 25 jährigen Bestehen der Partnerschaft als Vertreter des Kreistages besucht und kennen sowie schätzen gelernt. In den Gesprächen entwickelte sich die Idee einer Gemeindepartnerschaft. Eine Partnerschaft könnte den Erfahrungsaustausch der politischen Gemeinde sowie die Möglichkeit der Weiterentwicklung unserer Vereine und den kulturellen Austausch zwischen Bayern und Thüringen voran bringen. Beide Seiten werden diese Idee den jeweiligen Gemeinderäten zeitnah unterbreiten.

 

Heimatstube 

2011 musste die Heimatstube in Langendembach wegen Verkaufs des Grundstücks aufgelöst werden, alle Ausstellungsstücke einschließlich Leihgaben wurden gesichert und in Kleindembach eingelagert. Leider ist die gegenwärtige Zwischenlagerung der alten Gegenstände nicht fachgerecht und deshalb soll zeitnah eine Auflösung des Lagers erfolgen.

Die Gemeindeverwaltung hat nach einer Lösung gesucht und diese gefunden. Im Nebengebäude des alten Pfarrhauses in Langendembach soll eine neue Heimatstube in privater Organisation entstehen und auch für die Öffentlichkeit zugängig gemacht werden. Die Gemeinde Langenorla möchte dieses Engagement für die Dokumentation unserer heimatlichen Geschichte unterstützen und fördern. Dort sollen ausgewählte Ausstellungsstücke aus dem Bestand der alten Heimatstube auch weiterhin zur Ausstellung gebracht werden. Dazu benötigen wir die Zustimmung der Leihgeber. Wir bitten die Leihgeber bis zum 31.07.2018 ihr Einverständnis gegenüber der Gemeinde zu erteilen, die Gegenstände in die neue Heimatstube weiter zu reichen. Sollten Sie die Ausstellungsstücke wieder zurück erhalten wollen, können diese selbstverständlich in der Gemeinde abgeholt werden. Die restlichen Exponate, für die sich keine Verwendung findet, werden anderen Museen und Heimatstuben angeboten. Wir bitten um Ihr Verständnis und Unterstützung für dieses Vorhaben. Für Rückfragen stehen wir gern zur Verfügung.

 

Werte Hundebesitzerinnen und Hundebesitzer,

in letzter Zeit gibt es vermehrte Beschwerden über liegengelassene Hundehaufen im ganzen Gemeindegebiet. Sie werden präsentiert auf Baumscheiben, an Wiesenrändern, am Straßenrand, auf Gehwegen und Radwegen, sogar an Häuserwänden. Liebe Hundehalter, bitte nehmen Sie den Kot Ihres Hundes mit und entsorgen Sie diesen sachgerecht. Zum einen aus Rücksicht gegenüber den anderen Fußgängern und Radfahrer und zum anderen damit der Konflikt in der Bürgerschaft nicht weiter angeheizt wird. Die Gemeinde hat im ganzen Gebiet “Dog Stations“ aufgebaut. In Diesen gibt es kostenlos Kotbeutel und die Möglichkeit die vollen Beutel zu entsorgen. Ich bitte um Ihr Verständnis und Ihre Hilfe unsere Gemeinde sauber zu halten.

Gewässerunterhaltung  04/2018

Ca. 15.300 Km Bäche und Flüsse gibt es in Thüringen, davon werden durch das Thüringer Wassergesetz nur 1.525 Km als Gewässer erster Ordnung benannt. Alle verbliebenen Gewässer sind eingestuft in die zweite Ordnung. Die Unterhaltung Gewässer zweiter Ordnung ist in Thüringen eine Aufgabe der Gemeinden, Kommunen bzw. der Gewässerunterhaltungsverbände. Die Gemeinde Langenorla investiert viel Geld in die Unterhaltung der Gewässer innerhalb und außerhalb der Ortslagen. Außerhalb von bebautem Gebiet sollte eine natürliche Gewässerentwicklung zugelassen werden. Die Sicherung eines ordnungsgemäßen Wasserabflusses innerhalb von Ortschaften muss aber das oberste Ziel zum Schutz der Bebauung sein, sowie zur Sicherung genehmigter Gewässerbenutzung und zum Wohle der Allgemeinheit. Zuletzt wurde durch die Gemeinde Langenorla die Räumung des Abflussprofils, Beseitigung und Entsorgung von Abflusshindernissen an der Tötzsche in der Ortslage Langendembach beauftragt. Auch am Oberlauf des Floßbach wurde in den Unterhalt an Bauwerken investiert.

Selbstorganisierter Jugendclub

Leider musste der einzige Jugendclub in der Gemeinde Langenorla im Dezember und im März wegen Zerstörung, Unordnung und Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz geschlossen werden. Der Bürgermeister und der Gemeinderat sind sich aber der Wichtigkeit und Notwendigkeit eines Jugendclubs für unsere Jugendlichen in der Gemeinde bewusst. Nach einer langen und intensiven Beratung des Gemeinderates zusammen mit den Jugendlichen und Jugendpfleger Frank Reichmann, beschloss der Gemeinderat den Jugendclub am Sportplatz weiter zu führen. Vorerst in einer Probephase mit verkürzten Öffnungszeiten und intensiverer Betreuung. Es ist die dritte und damit letzte Chance für die Jugendlichen Verantwortung zu zeigen. An dieser Stelle sind aber auch die Eltern gefragt Einfluss zu nehmen, damit Regeln und gesetzliche Vorgaben eingehalten werden.

 

Gemeinde unterstützt Bürgerinitiative

Am 24. März kam es zu einem Treffen von Mitgliedern der Bürgerinitiative für solidarische Abwasserentsorgung in der Gemeinde Langenorla und Vertretern des Gemeinderates der Gemeinde Langenorla und Bürgermeister Lars Fröhlich. In einer ausgedehnten und intensiven Diskussion wurde die weitere Vorgehensweise der Bürgerinitiative besprochen. Auch Informationen über den Stand der Mitarbeit von Gemeindeverwaltung und Gemeinderäten wurden ausgetauscht. Der Bürgermeister sicherte weiterhin die Unterstützung der BI zu, damit das neue Thüringer Wassergesetz bürgerfreundlich im Erfurter Landtag beschlossen wird. Auch bot die Gemeindeverwaltung der Gemeinde Langenorla der Bürgerinitiative an, bei einzelnen Problem- und Härtefällen im Ortsteil Kleindembach, die Bürger bei Gesprächen mit dem Zweckverband Wasser und Abwasser Orla zu unterstützen

 

Brandschutzfrüherziehung

Die Gemeinde Langenorla erweitert Ihr Engagement in Bereich der Kinder und Jugendarbeit. Durch einen Gemeinderatsbeschluss können nun kleine Feuerwehrmädchen und Feuerwehrjungen und Interessierte im Alter von 4 bis 10 Jahren in einer Gruppe zur Brandschutzfrüherziehung teilnehmen. Der Umgang und die Aufklärung mit Gefahrensituationen ist der Grundpfeiler des Konzeptes. Unsere Kinder sollen Gefahren erkennen und richtig handeln können. Mit der Durchführung dieser Aufgabe wurde die Freiwillige Feuerwehr Langenorla im Rahmen Ihrer Möglichkeiten beauftragt. Die Jugend- und Kindergruppenleiter haben sich bereiterklärt, zusätzlich einen notwendigen Lehrgang zu absolvieren, um die speziellen Bedingungen und Bedürfnisse im Umgang mit unseren Kindern gerecht zu werden. Wichtig sind auch neben den pädagogischen und psychologischen Grundlagen die rechtlichen und organisatorischen Inhalte bei der Arbeit mit Kindern. Ich danke den Kameradinnen und Kameraden für die Übernahme der Herausforderung und wünsche viel Erfolg in der Erfüllung dieser Aufgabe.

 

Bundesfreiwilligendienst im Kindergarten oder in der Gemeinde Langenorla

finde Deinen Weg!

Der Bundesfreiwilligendienst ist wie der Name schon verrät, ein Freiwilligendienst und steht Männern und Frauen allen Alters offen, vorausgesetzt sie haben Ihre Vollzeitschulpflicht erfüllt.

In der Regel ist für den Freiwilligendienst eine Vollbeschäftigung vorgesehen sowie eine Dauer von 12 Monaten. Eine pädagogische Begleitung der Freiwilligen findet während der Beschäftigung durch mehrere Seminarteilnahmen statt.

 

Im Bundesfreiwilligendienst engagiert man sich für das Allgemeinwohl.

 

Der Gemeindekindergarten "Zwergenland" in Kleindembach ist eine anerkannte Einsatzstelle mit einem interessanten Aufgabenbereich; dort ist  eine Stelle frei.

 

Ebenso kann man sich im Bereich Umwelt in der Gemeinde Langenorla engagieren. Hier sind ebenfalls freie Stellen vorhanden.

 

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Sie möchten sich informieren?

 

Gerne stehen wir Ihnen Rede und Antwort.

Kommen Sie doch auf ein Informationsgespräch ins Gemeindeamt der Gemeinde, Jenaer Straße 18 vorbei, rufen Sie an (03647423761) oder schicken eine E-Mail unter

gemeinde-langenorla@t-online.de

 

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Ihre Gemeindeverwaltung

 

Hinweis zur Räum- und Streupflicht

Die zu erwartende Witterungslage der kommenden Monate macht es erforderlich, auf die Räum- und Streupflicht der Anwohner hinzuweisen. Ich bitte unsere Bürger, ihrer Räum- und Streupflicht nachzukommen.

 

Bitte beachten Sie hierzu auch die §§ 10 und 11 der Satzung über die Straßenreinigung im Gebiet der Gemeinde Langenorla vom 11.03.1996.

 

Bitte stellen Sie Ihre Fahrzeuge auf öffentlichen Verkehrsflächen so ab, dass die Streu- und Räumfahrzeuge nicht behindert werden.

Es kann sonst  kein bzw. nur ein eingeschränkter Winterdienst erfolgen.

 

Fröhlich

Bürgermeister

 

Sehr geehrte Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

in den letzten Tagen kam es immer wieder zu verdächtigen Spurensichtungen auf Privatgrundstücken in Langendembach, Kleindembach und Langenorla. Es sind noch keine Straftaten angezeigt aber die Situation  verunsichert die Bürger der Gemeinde. Nach persönlicher Rücksprache mit der Polizeiinspektion Pößneck ist dieser Sachverhalt bekannt und es wird darauf reagiert. Eine stärkere Präsenz der Polizei vor Ort  ist besprochen. Durch die Polizei wird  darum gebeten  Auffälligkeiten und Hinweise sofort an die Polizeiinspektion Schleiz unter der Telefonnummer 03663/4310 zu geben. Weiterhin bittet die Polizei um Aufmerksamkeit auch in der näheren Umgebung, nicht überreagieren und Ruhe zu bewahren.

 

Bürgermeister

Lars Fröhlich

 

Informationen des Bürgermeisters,  Dezember 2016

 

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

die Adventszeit ist verbunden mit den Vorbereitungen auf das Weihnachtsfest. Viele Menschen versuchen, das Tagesgeschäft etwas ruhiger angehen zu lassen und dies gibt uns Anlass das Jahr 2016 etwas Revue passieren zu lassen, etwas über die Ereignisse nachzudenken und  die Perspektiven des neuen Jahres zu überdenken. Ich möchte das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die auch in dem nun endenden Jahr 2016 daran mitgearbeitet haben, unsere Gemeinde lebens- und vor allem liebenswert zu erhalten. Mein besonderer Dank gilt vor allem den Einwohnern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Gemeinde, der Verwaltung, dem Gemeinderat, der Feuerwehr, den Vereinen, den Kirchgemeinden und den Firmen, die sich zum Wohle der Allgemeinheit eingebracht haben. Mein Dank gilt aber auch vor allem denjenigen, die oft im Ehrenamt unauffällig und unbemerkt mithelfen, unsere Gemeinde lebenswert zu gestalten, frei nach dem bekannten Zitat von Erich Kästner „ Es gibt nichts Gutes, außer man tut es.“

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

ich wünsche ihnen von ganzem Herzen ein friedliches und besinnliches Weihnachtsfest

und für das neue Jahr vor allem Gesundheit, Schaffenskraft und viel Erfolg.

 

Ihr

Lars Fröhlich

Bürgermeister

 

              Informationen des Bürgermeisters zur Jugendweihe

 

"An Tagen wie diesen ....."

 Dieser Song der  "Toten Hosen" beschreibt wohl am zutreffendsten den Tag der Festlichkeiten. Ein einmaliges Erlebnis im Leben jungen Menschen, der symbolische Eintritt ins Erwachsenenalter. Es beginnt die Zeit, da man für sich selbst zukünftig mehr Verantwortung tragen muss.

Liebe Jugendweihlinge und Konfirmanden, ihr habt aber auch immer die Wahl, euch für oder gegen etwas zu entscheiden und eure Zukunft so zu gestalten.

Für diese Wege wünsche ich viel Erfolg und Durchhaltevermögen.

Herzlichsten Glückwunsch an die diesjährigen Jugendweihlinge und Konfirmanden in der Gemeinde Langenorla.

Informationen des Bürgermeisters

 

Danke an die Kreissparkasse

Der Jugendclub Kleindembach erhielt von der Kreissparkasse Saale-Orla eine Spende in Höhe von 250,00 Euro. Mit dieser Spende soll die Ausstattung des Jugendclubs attraktiver gestaltet werden.

Wir bedanken uns bei der Kreissparkasse für die Spende und die gute Zusammenarbeit.

 

Informationen des Bürgermeisters

 

Danke an die Kreissparkasse

Der Jugendclub Kleindembach erhielt von der Kreissparkasse Saale-Orla eine Spende in Höhe von 250,00 Euro. Mit dieser Spende soll die Ausstattung des Jugendclubs attraktiver gestaltet werden.

Wir bedanken uns bei der Kreissparkasse für die Spende und die gute Zusammenarbeit.

 

Liebe Abc-Schützen,

 

aller Anfang ist schwer, allein schon die große Zuckertüte kann oftmals nur mit Mühe getragen werden.

Ihr freut Euch sicher schon sehr darauf, bald das Lesen, Schreiben und Rechnen zu lernen und Ihr werdet an Euren großen und kleinen Erfolgen viel Freude haben.

Ich wünsche Euch einen guten Start beim Lernen des ABC, sowie des großen und kleinen Einmaleins. Eine wunderschöne und erfolgreiche Schulzeit in unserer Grundschule in Langenorla.

 

Lars Fröhlich

Bürgermeister

 

Information Ihrer Finanzverwaltung

 

Sehr geehrte Bürger und Steuerzahler,

im Rahmen der Umsetzung der Prüfungsfeststellungen durch das Rechnungsprüfungsamt des Saale-Orla-Kreises können in der

Verwaltung der Gemeinde Langenorla, Jenaer Str. 18, Kleindembach,
            07381 Langenorla

ab 1. Juli 2015 keine Bareinzahlungen mehr entgegen genommen werden.

Für die Zahlung von Steuern und Gebühren können Sie folgende Möglichkeiten nutzen:

 

a)      Erteilung eines Lastschriftmandates (Einzugsermächtigung) an die Gemeinde

  Hier werden verwaltungsseitig alle Änderungen berücksichtigt.

 

b)      Einrichtung eines Dauerauftrages beim Kreditinstitut.

  Achtung! Änderungen müssen durch den Auftraggeber erfolgen.

 

c)      Überweisung zur Fälligkeit

 

an die Gemeinde Langenorla auf das Konto bei der Kreissparkasse Saale-Orla

      IBAN: DE35 8305 0505 0000 0399 93

      BIC: HELADEF1SOK

Formblätter für die Erteilung eines Lastschriftmandates (Einzugsermächtigung) sind in der Gemeindeverwaltung Jenaer Straße 18, Kleindembach, 07381 Langenorla oder in der Verwaltungsgemeinschaft Oppurg, Am Türkenhof, 07381 Oppurg erhältlich oder werden nach Anforderung (Telefon: 03647 439423 - 26) zugesandt.

 

Wir hoffen auf Ihr Verständnis zur Umsetzung dieser Maßnahme.

 

i. A. Kupke

 


Anmerkung der Gemeinde:
Nach Rücksprache mit der Kämmerei der VG Oppurg ist eine Bareinzahlung in der VG Oppurg möglich.

 

Spielplätze in der Gemeinde

Lachende und glückliche Kinder - sie tun das, was sie am liebsten tun: toben und spielen.

Das ist jetzt auf den Spielplätzen der Gemeinde wieder möglich.

Die Gemeinde Langenorla hat sich für das Jahr 2015 die Neugestaltung und Sanierung der Spielplätze in den Ortsteilen Kleindembach, Langenorla und Langendembach vorgenommen. Da in den letzten Jahren nicht viel Zeit und Geld in die Spielplätze investiert wurde, lag dem neuen Gemeinderat dieses Projekt sehr am Herzen. Die Arbeiten sind fast abgeschlossen und die Veränderungen sind gut sichtbar.

Auf diesem Weg möchte sich die Gemeinde bei allen Sponsoren und Unterstützern recht herzlich bedanken.

Unser Dank an:

Kreissparkasse Saale-Orla

Maxion Jänsch & Ortlepp GmbH

Bernhard Lätzsch Hoch- und Tiefbau

Forstbaumschule Bremsnitz

Buchhaltungsbüro Nancy Fröhlich

 

Lars Fröhlich

Bürgermeister

 

Jugendweihe und Konfirmation in der Gemeinde Langenorla
 

„An Tagen wie diesen....“

Dieser Song der “Toten Hosen“ beschreibt wohl am zutreffendsten den Tag der Festlichkeiten. Ein einmaliges Erlebnis im Leben junger Menschen, der symbolischer  Eintritt ins Erwachsenenalter. Es beginnt die Zeit, da man für sich selbst zukünftig mehr Verantwortung tragen muss.

Liebe Jugendweihlinge und Konfirmanden, Ihr habt  aber auch immer die Wahl, Euch für oder gegen etwas zu entscheiden und Eure Zukunft so zu gestalten. Für diese Wege wünsche ich viel Erfolg und Durchhaltungsvermögen.

Herzlichsten Glückwunsch an die diesjährigen Jugendweihlinge und Konfirmanden in der Gemeinde Langenorla.

 

Lars Fröhlich

Bürgermeister

 

Linden in Langendembach

Die Linden an der Kirche in Langendembach prägen  das Dorfbild in Langendembach nun seit mehr als150 Jahren.

 

Schon seit einiger Zeit kontrolliert der Bauhof beide Linden auf Veränderungen.

In den letzten Jahren hat die Gemeinde Langenorla mehrere Maßnahmen zum Erhalt der Linden durchgeführt. Aber alle Befürchtungen haben sich nun bestätigt. Die Linde vor dem Eingang zur Kirche muss gefällt werden.

 

Das Umweltamt des Landkreises Saale-Orla hat hierzu am 22.01.2015 eine Ortsbesichtigung vorgenommen. Für die Linde an der Kirche wurde die Fällung empfohlen, für die auf der gegenüberliegenden Straßenseite ein Pflegeschnitt.

 

Der Bürgermeister lädt alle Interessierten zu einer gemeinsamen Vorortbesichtigung für

 

Samstag, den 07. März 2015, 11:00 Uhr, Kirche Langendembach

 

ein.

 

Nachruf Frau Höhn

  

Wir nehmen Abschied von unserer ehemaligen Mitarbeiterin

 

Frau

Gertrud Höhn.

 

Wir werden Frau Höhn ein ehrendes Andenken bewahren.

 Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt ihrer Familie.

  

Gemeinde Langenorla

 Der Bürgermeister                             Der Gemeinderat

 
Herabstufung der Kreisstraße in Langendembach

Seit 01.01.2015 ist die Kreisstraße in Langendembach, Ortseingang bis Kirche, Eigentum der Gemeinde Langenorla. Die Gemeindeverwaltung hat sich gegen die Herabstufung auf eine Gemeindestraße gewehrt, aber ohne Erfolg. Die Folge ist eine Bewirtschaftung der Straße durch die Gemeinde Langenorla. Der Winterdienst für den Winter 2014/2015 wird nach Absprache noch durch die Kreisstraßenmeisterei durchgeführt. Für die Folgejahre steht der Bürgermeister noch in Verhandlungen mit dem Landkreis. Ich bitte alle Langendembacher Bürger sich in der Winterzeit an die Halteverbotsschilder im Ort zu halten, um einen reibungslosen Winterdienst zu gewährleisten und die Verhandlungen nicht zu gefährden.

 

Lampenpatenschaft bringt Licht ins Dunkel

In einer der letzten öffentlichen Gemeinderatssitzung gab es die Anfrage des Gastronom Ronny Schumann aus Kleindembach, eine Lampenpatenschaft zu übernehmen und wieder Licht ins Dunkel zu bringen. Die Gemeinde fand die Idee des Besitzers der Gaststätte „Zum Goldenen Stern“ sehr gut und hat nun die Möglichkeit geschaffen, eine Patenschaft zu übernehmen.

Mit der Übernahme von 90 Euro Stromkosten kann die Patenschaft für  ein  Jahr erworben werden. Selbstverständlich kann eine Spendenbescheinigung ausgestellt werden.

 Herr Schumann ging mit gutem Beispiel voraus und ist nun Pate von zwei Straßenlampen. Zwei weitere Patenschaften folgten von Bürgern unserer Gemeinde.

Bürger und Bürgerinnen, die sich an der Aktion beteiligen möchten, haben die Möglichkeit, sich zu den Öffnungszeiten ans Gemeindeamt zu wenden.  

Lars Fröhlich

Bürgermeister

Bundesfreiwilligendienst - Zeit, das Richtige zu tun.

Der Bundesfreiwilligendienst steht Frauen und Männern jedes Alters offen.

 

Der Dienst dauert mindestens sechs Monate und höchstens 18 Monate. Die Einsatzzeit ist vergleichbar einer Vollzeitbeschäftigung. Sofern die Freiwilligen älter als 27 Jahre sind, ist auch Teilzeit von mindestens 20 Wochenstunden möglich.

 

Sie erhalten eine monatliche Vergütung/Taschengeld (ca. 300 €/Monat), sind sozial- und unfallversichert (Krankenversicherung, Pflegeversicherung, Rentenversicherung und Arbeitslosenversicherung) und haben einen gesetzlichen Urlaubsanspruch.

 

Wer zwölf Monate einen Bundesfreiwilligendienst leistet, hat einen Anspruch auf Arbeitslosengeld.

 

Darüber hinaus finden während des Bundesfreiwilligendienst Seminare statt, für die Teilnahmepflicht besteht und die als Dienstzeit gelten. Die Seminare orientieren sich an den Teilnehmern und deren Interessen. Die Weiterbildung wird an 25 Seminartagen für Freiwillige unter 27 Jahre und für Freiwillige über 27 Jahre an 12 Seminartagen (bei einem zwölfmonatigen Bundesfreiwilligendienst) durchgeführt.

 

Wir bieten im Rahmen des Bundesfreiwilligendienstes folgende Stellen an:

- Kindergarten

   (1. gärtnerische und handwerkliche Tätigkeiten und 2. Pflegehilfe und Betreuungsdienste)

- Archiv / Heimatstube
  (Mithilfe bei der Erfassung der Leihgaben und Organisation der Rückgabe)

- Umwelt
  (umwelt- und naturschutzorientierte Pflege von Grünanlagen und Spielplätzen)

 

Wenn Sie Interese haben, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit Frau Grießmann auf (Telefon 03647 - 42 37 61 oder gemeinde-langenorla@t-online.de).

Mehr Informationen finden Sie hier: http://www.bundesfreiwilligendienst.de

 

Friedenslicht 2014

Auch 2014 machte des Friedenslicht in Langenorla halt. Stellvertretend hat der Bürgermeister Lars Fröhlich das Friedenslicht am 23.12. am Bahnhof in Kleindembach entgegen genommen. Der Gedanke: „Allen Menschen guten Willens“ das Licht zu bringen und an Frieden im KLEINEN aber auch WELTWEIT zu appellieren ist in der heutigen Zeit ein Top Thema. Das Licht erinnert uns an die Pflicht, sich für Frieden einzusetzen.

 

 

Informationen des Bürgermeisters

 

Renterweihnachtsfeier  der Gemeinde Langenorla

 

"Ein wenig plaudern und gemütlich Kaffee trinken" - unter diesem Motto lud die Gemeinde Langenorla ihre Rentner und Vorruheständler zur diesjährigen Weihnachtsfeier ein.

Im Saal der Gaststätte "Zum Orlatal" der Familie Kleinsims erwarteten unsere Gäste weihnachtlich gedeckte Tische, sowie Stollen vom einheimischen Bäcker Meyer.

Ein Alleinunterhalter brachte dann die Hüften zum Schwingen und die Stimmung zum Kochen.

 

Die Meinungen unserer Senioren waren durchgehend positiv und begeistert.

 

Im Rahmen der Weihnachtsfeier spendeten unsere Rentner einen Betrag  von
40,00 Euro für die Jugendarbeit in unserer Gemeinde. Die Fraktion der SPD /offene Bürgerliste stockte den Betrag um 150,00 Euro aus Spenden ihrer Mitglieder auf.

 

Ich danke allen, die sich bei der Vorbereitung und Durchführung der Veranstaltung mit eingebracht haben. Vielen Dank!

 

Lars Fröhlich

Bürgermeister

 

P.S: Die Nahrungsmittel, welche zur Rentnerweihnachtsfeier nicht verbraucht wurden, hat die Gemeinde Langenorla an die Pößnecker Tafel gespendet.

 

12.12.2014   Strom sparen  – Umwelt schonen

 

Wer mit offenen Augen durch die Gemeinde geht wird schon entdeckt haben, dass in der Gemeinde an bestimmten Stellen mehr und anderes Licht brennt. In jeden der drei Ortsteile  haben wir an gut sichtbaren Stellen die alten Natriumdampf – Hochdrucklampe gegen LED Technik ausgetauscht.

Das sind die ersten Tests mit LED Lampen und soll den Gemeinderäten   helfen,  im nächsten Jahr richtige Entscheidungen zu treffen. Wir müssen uns Weiterentwickeln und Alternativen finden, um unseren Energieverbrauch zu senken und damit auch die Kosten.

Wichtig ist auch die Umweltbelastungen zu reduzieren und mit Blick auf die Zukunft,  die CO2 – Emissionsbilanz der Gemeinde zu verbessern.   Noch mehr Licht auszuschalten wäre nicht die richtige Lösung.

Wir wollen wieder Licht ins Dunkel bringen.

 

Fröhlich

Bürgermeister

 

Hier einmal etwas ganz Neues!
Lampenpatenschaft  bringt Licht ins Dunkel

 

In der letzten öffentlichen Gemeinderatssitzung gab es die Anfrage des Gastronom Ronny Schumann aus Kleindembach, eine Lampenpatenschaft zu übernehmen und wieder Licht ins Dunkel zu bringen. Die Gemeinde fand die Idee des Besitzers  der Gaststätte  „Zum Goldenen  Stern“ sehr gut und hat nun die Möglichkeit geschaffen, eine Patenschaft zu übernehmen.

Mit der Übernahme von  90 Euro Stromkosten  kann eine Patenschaft von 1 Jahr erworben werden. Herr Schumann ging mit gutem Beispiel voraus und ist nun Pate von 2 Straßenlampen.

Bürger und Bürgerinnen die  sich an der Aktion beteiligen möchten, haben die Möglichkeit sich zu den Öffnungszeiten ans Gemeindeamt zu wenden.
 

 

Dezember 2014, Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

ein aufregendes und turbulentes Jahr geht zu Ende. Gerade zur Weihnachtszeit lässt man das alte Jahr Revue passieren und resümiert über Erreichtes, Versuchtes und noch nicht Vollendetes. Aber noch viel wichtiger ist der Ausblick auf die kommende Zeit und die damit verbundenen Wünsche, Hoffnungen und Ziele. Mein Wunsch für 2015, mit Ihnen und Ihrer Unterstützung gemeinsam vieles besser, problemloser und schneller zu erreichen.

 

Mein Dank gilt allen Mitarbeitern der Gemeinde Langenorla, den Gemeinderatsmitgliedern sowie allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern, die sich eingebracht haben unsere Gemeinde besser, freundlicher und offener zu gestalten.

Dank gebührt auch den vielen Bürgern aus unserer Mitte, die ihre Persönlichkeit einsetzen und ihren Elan investieren, um unser Vereinsleben in der Gemeinde zu gestalten.

Meinen Dank auch an die aktiven Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr unserer Gemeinde, welche im Jahr 2014 zahlreiche Einsätze zu bestreiten hatten. Dies alles im Ehrenamt, davor meinen größten Respekt.

Ich wünsche Ihnen im Kreise Ihrer Familie ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gesundes und erfolgreiches Jahr 2015.

 

Ihr Bürgermeister

Lars Fröhlich

 

 

November 2014, Bürgermeister lud zum Treffen der Vereinsvorsitzenden

 

Der Bürgermeister Lars Fröhlich dankte allen Vereinsvorsitzenden für ihren Einsatz  und Engagement in ihrer ehrenamtlichen  Tätigkeit. 

Die vielen Veranstaltungen übers Jahr, ob laut oder leise, zeigen welch kulturelle Vielfalt die Vereine in unsere Gemeinde bringen.  Nicht zu unterschätzen ist aber auch der Einfluss des Vereinslebens  auf das soziale Leben.

Dies alles zeigt, Vereinsleben muss und sollte gefördert werden. Im Rahmen der finanziellen Möglichkeiten im Jahr 2014, wird die Gemeinde Langenorla  jeden Verein pro Mitglied mit einem  Betrag von 2,50 Euro als Vereinsförderung unterstützen. Die finanzielle Lage der Gemeinde Langenorla wird 2015 nicht besser sein, aber der Bürgermeister  versprach die Förderung nicht aus den Augen zu verlieren. 

Alle Vereinsvorsitzenden hatten dann die Möglichkeit, ihre Nöte und Sorgen vorzutragen und mit den Gemeinderäten ins Gespräch zu kommen

 

Oktober 2014, Hochwasserschutz an Orla und Floßbach

Vororttermin an hochwassergeschädigter Orla und Floßbach. Teilnehmer waren Bürgermeister Lars Fröhlich, Diplom-Ingenieur Reinhard Köchel, Baubetrieb Lätzsch und Bauhofleiter Olaf Müller. Es wurden die nächsten Bauarbeiten zur Beseitigung von Hochwasserschäden besprochen und in eine Zeitschiene eingebettet. Zwei Bauabschnitte werden bis Ende November realisiert. Zum einen am Bachlauf seitlich des Gemeindeamtes in Kleindembach und zum anderen am Lauf der Orla, Höhe der steinernen Brücke in Langenorla Richtung Orlamünde. In diesem Zuge wird der Parkplatz auch von dem zwischengelagerten Baumaterial beräumt. Die Maßnahmen werden zu 100 Prozent gefördert und der Gewässerunterhaltungsverband Orlasenke ist der Auftraggeber. Die Gemeinde muss keinen Eigenanteil tragen und wird dadurch finanziell nicht belastet.

 

28.Oktober 2014   Aus der Gemeinderatsversammlung
 

Information des Bürgermeisters

  • Die Straßenbeleuchtung im Fräßtal wurde auf LED umgestellt und wird auf die Wirksamkeit getestet.

  • Für die ausgewiesenen Pachtflächen gibt es Bewerber.

  • Die Interessenten für den Kindergarten wurden angeschrieben.

  • Im Baumbestand am Sportplatz werden Sicherungsmaßnahmen durchgeführt.

  • Auf der Internetseite der VG gibt es eine Ausschreibung zu Schiedspersonen.

  • Gewässersicherungsarbeiten werden am Floßbach und an der Steinernen Brücke weiter geführt. Dabei wird der Parkplatz wieder hergestellt. Eine Radwandertafel soll angebracht werden.

  • Die Kreisstraße in Langendembach wird ab 01.01.2015 zur Gemeindestraße umgewidmet. Den Winterdienst wird die Gemeinde im Rahmen ihrer Kräfte übernehmen.


 

28.09.2014        300 Jahre Kirchweih in Langenorla
Bürgermeister Lars Fröhlich überbrachte zum Kirchweih- und Erntedankgottesdienst der Kirchgemeinde Langenorla und Pfarrer Fuß die herzlichsten Glückwünsche zur 300-jährigen Kirchengeschichte. Er betonte, dass er sich auf eine gute Zusammenarbeit zwischen Gemeinde, Gemeinderat und Kirchgemeine freut.